IT’S JOLIE THE BEAGLE

„Hier blogge ich über Jolie, um meine Erfahrungen rund um meinen Beagle mit Euch zu teilen.“

Seit 2014 bin ich eine glückliche Beagle Mami. Die ersten Monate waren anstrengend, da  Jolie noch nicht stubenrein war. Weil ich noch zuhause wohnte, wuchs sie mit unserem Familien-Hund (Akita-Inu) Morio auf. Morio war ein Jahr älter, wodurch ein Teil der Erziehung von ganz alleine verlief. Natürlich waren wir auch in der Hundeschule, ich lernte dort immer auf’s neue dazu. Jolie war sehr verspielt und wurde im Alter immer ruhiger. Da sie Essen über alles liebt, wurde sie sehr schnell übergewichtig und wog noch vor 7 Monaten 23 Kilogramm, mittlerweile wiegt sie nur noch 17,5 kg.  Als ich angefangen habe in Hamburg zu studieren, konnte ich Jolie zuerst leider nicht mitnehmen, da im Studentenwohnheim Haustiere nicht erlaubt sind. Schließlich haben wir endlich eine Wohnung gefunden, die groß genug war für Jolie. In Hamburg hat sie sehr schnell Freunde gefunden, obwohl sie ziemlich ängstlich war, da Morio immer an ihrer Seite der „Beschützer“ war. In Hamburg bin ich mit ihr erneut in die Hundeschule gegangen, es verlief klasse. Obwohl Jolie einen sehr hohen Jagdinstinkt hat, kann sie trotzdem ab und zu frei laufen. Ansonsten liebt Jolie es in der Sonne zu schlafen, von morgens bis abends zu kuscheln, zu reisen, um neue Gerüche kennenzulernen,  sowie Leberwurst, wodurch sie immer leicht zu bestechen ist!

 

SONSTIGES:

Konsequenz steht bei Jolie an erster stelle. Denn ohne Konsequenz funktioniert nichts, zumindest nicht bei Jolie, da sie ein kleiner Dickkopf ist. Beagle sind bekannt fürs „Überfressen“, deswegen muss genau geschaut werden, in welchen Mengen sie gefüttert wird. Wenn Leckereien ins spiel kommen, sollten diese vom Futter abgezogen werden.